Trendkarten

Kleine Häuser in großen Städten

Mikroappartements Xella

Trendkarte: Mikroappartements
Mikroappartements sind in der Regel etwa halb so groß wie ein durchschnittliches Ein- oder Zweizimmerappartement, manchmal so klein wie ein Hotelzimmer mit allen Funktionen.

Mikrowohnungen können in Neubauten, aber auch in renovierten Bestandsgebäuden mit zusätzlichen Funktionen wie Einkaufszentren, Bürogebäuden, Mühlen und Rechenzentren errichtet werden. Der Trend hat sich in Großstädten wie Seattle, Boston, New York sowie Japan, Hongkong durchgesetzt und kommt nun als Trend nach Europa.

Anwendungsbeispiele

  • Tokio: Bodenknappheit führt zu einer Zunahme des Hochhausbaus mit kleinen Wohnungen

Chancen

  • Erhöhung des Innenwandvolumens
  • Umbau von "größeren" Wohnungen in "kleinere" Wohnungen
  • Höhere Miete pro Quadratmeter Land
  • Wachsender MFH-Markt in städtischen Gebieten (Je nach Ansatz und lokalen Bedingungen kann der Trend sowohl als potenzielle Chance als auch als potenzielles Risiko angesehen werden)

Risiken

  • Abnehmendes Volumen der Außenwände (Je nach Einwohner)
  • Wachsende Schallschutzprobleme
  • Höheres Potenzial für Nachbarschaftskämpfe
  • Wachsender MFH-Markt in städtischen Gebieten (Je nach Ansatz und lokalen Bedingungen kann der Trend sowohl als potenzielle Chance als auch als potenzielles Risiko angesehen werden)

Beachten Sie auch diese Trends