11. September 2019

Viertel Hoch Zwei - Wohnbau neu interpretiert

Die Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft Arthur Krupp (Teil der Wien Süd Gruppe) geht in Theresienfeld mit der Konzeptstudie Viertel hoch Zwei neue Wege im Wohnbau. Ziel sind leistbare, klimaneutrale und langlebige Wohnungen zu errichten. Das Projekt umfasst 28 Wohneinheiten in 4 Baukörpern.

VIERTEL HOCH ZWEI – Wohnbau neu interpretiert
Die Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft „Arthur Krupp“ (Teil der Wien Süd Gruppe) geht in Theresienfeld mit der Konzeptstudie „Viertel hoch Zwei“ neue Wege im Wohnbau. Ziel sind leistbare, klimaneutrale und langlebige Wohnungen zu errichten. Das Projekt umfasst 28 Wohneinheiten in 4 Baukörpern.
 
Familienwohnungen um ca. € 850 pro Monat INKLUSIVE Heizung, Kühlung und Strom
Weil jedes Detail auf Kostenoptimalität geprüft wurde, ist es möglich, die „Viertel hoch zwei“-Häuser zu den Kosten des geförderten Mietwohnbaus in Niederösterreich zu errichten. Die Projektverantwortlichen rechnen mit einer monatlichen Brutto-Kaltmiete von unter € 800 für eine 100m²-Wohnung bei entsprechenden Eigenmitteln des Bewohners. Wirklich sensationell sind aber die Energiekosten. Mit dem innovativen Modell von Heizung, Kühlung und Warmwasser sowie den Solarpaneelen am Dach ist mit durchschnittlich etwa € 60 pro Monat zu rechnen, wohlgemerkt inklusive Haushaltsstrom. Das sind 50-70% geringere Energiekosten wie ein durchschnittlicher österreichischer Haushalt.
 
Wir brauchen klimaneutrale Gebäude
Die Außenwand wird in Passivhausqualität ausgeführt. Dabeientschied man sich ganz bewusst für massiven, nachhaltig produzierten Ytong Porenbeton als Baustoff. Wir brauchen darüber hinaus optimierte Heizsysteme und sollten Energie nutzen, wo immer sie verfügbar ist. Windräder produzieren Strom auch zu Zeiten, wenn er nicht gebraucht wird. Solche Stromspitzen können zum Heizen und Kühlen im Wohnbau genutzt werden und somit zu Speicher für überschüssigen Strom dienen. „Viertel hoch Zwei“ ist grün. Die günstigen Baukosten ermöglichen umfangreiche Maßnahmen im Freiraum, von hochstämmigen Bäumen, Unterstützung der Bewohner beim Garteln, bis zu unversiegelten Abstellplätzen. So können gleichermaßen die Wohnqualität erhöht und sommerliche Hitzeinseln vermieden werden.
 
Wir brauchen leistbare Wohnungen, die den heutigen Bedürfnissen unserer Bewohner ebenso entsprechen wie den Zukünftigen
Die Lebensstile werden vielfältiger. Lebensphasen ändern sich häufiger, und das bis ins hohe Alter. Die Antwort sind günstige Wohnungen, die auf die unabsehbaren Entwicklungen eingehen. „Viertel hoch zwei“ bietet zweigeschoßige kompakte Fünfzimmer-Wohnungen mit knapp 100m². Das besondere ist die Trennbarkeit der beiden Geschoße. Mit ganz geringem Aufwand können aus der 5-Zimmer-Wohnung zwei 2-Zimmer-Wohnungen gemacht werden: als Startwohnung für die Kinder, für die Betreuung im Dritten Lebensabschnitt oder für die Untervermietung in der Pension.