26. September 2013

Xella forscht mit Fraunhofer an der Morgenstadt

Die Duisburger Xella Gruppe und die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V. haben eine strategische Systempartnerschaft beschlossen. Kern der Partnerschaft ist eine fünfjährige Zusammenarbeit rund um das Forschungsfeld Stadt der Zukunft (Morgenstadt/Future City).
Systempartner von Xella ist das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP in Stuttgart und Holzkirchen. Zu den wesentlichen Zielen der Mitarbeit an den Forschungs-aktivitäten gehört es, Xellas Marktposition im Bereich der Wandbaustoffe auch durch Forschung und Entwicklung abzusichern und auszubauen. Xella ist einer der wenigen europäischen Baustoffproduzenten, der ein eigenes Technologie- und Forschungszentrum betreibt. In der Nähe von Berlin arbeiten rund 40 Mit-arbeiter in Bereichen wie Grundlagen- und Anwendungsforschung, Bauphysik und Qualitätsmanagement. Am Morgenstadt-Projekt nehmen zwölf Fraunhofer-Institute unterschiedlicher Forschungsrichtungen teil. Das Forschungsspektrum der Initiative geht über Gebäude weit hinaus und umfasst u.a. Energie in der Morgenstadt, Urbane Prozesse, Produktion & Logistik, Mobilität & Verkehr.

Die Vorteile aus der Systempartnerschaft für Xella fasst Xella CEO Jan Buck-Emden so zusammen: „Gemeinsam mit Fraunhofer und anderen Systempartnern werden wir Antworten auf die Herausforderungen künftiger Entwicklungstrends von Städten geben. Wir erhalten Zugang zu anderen Systempartnern und was für Xella besonders wichtig ist: Wir werden im Rahmen der Systempartnerschaft speziell für Xella relevante Fragestellungen definieren. Dadurch werden wir unsere Vorreiterrolle insbesondere im Bereich der Porenbetontechnologien weiter ausbauen.“

Die Morgenstadt stellt eines der zentralen Zukunftsprojekte der zukünftigen Hightech-Strategie 2020 der Bundesregierung dar. Im März 2012 hat das Kabinett die CO2-neutrale und energieeffiziente, lebenswerte Stadt der Zukunft als zentrales Thema der deutschen Hightech-Strategie 2020 verabschiedet. Die Bundesregierung wird das Zukunftsprojekt in den nächsten Jahren intensiv befördern und begleiten. Das Innovationsnetzwerk „Morgenstadt: City Insights“ von Fraunhofer und den Systempartnern synchronisiert frühzeitig die Interessen von Industrie, Städten und Forschung im Themenfeld Stadt der Zukunft und leitet Systeminnovationen, Geschäftsmodelle und Kooperationsstrategien ab. Für die international aufgestellte Xella Gruppe ist es wichtig, dass dabei nicht nur deutsche Städte und Metropolen - wie Freiburg und Berlin - betrachtet werden, sondern auch internationale wie Tokyo, New York, Singapur oder Kopenhagen.