Nachhaltigkeit bei Xella

Umweltschutz und Ressourcenschonung

Nachhaltigkeit ist für Xella kein Modewort, nachhaltiges Handeln keine lästige Notwendigkeit. Xella fühlt sich seit Jahrzehnten dem Klima- und Umweltschutz verpflichtet – als Hersteller natürlicher, energieeffizienter und wohngesunder Baustoffe, als Produzent von Kalk, der traditionell in großem Umfang im Umweltschutz eingesetzt wird, und als forschendes Unternehmen, das sich immer neue hohe Ziele hinsichtlich der Entwicklung besserer Verfahren und Materialien steckt. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz sowie zur Ressourcenschonung.

Cradle to Cradle

Um unserer ökologischen Verantwortung gerecht werden zu können, werden wir uns langfristig am Lebenszyklusprinzip der natürlichen Umwelt orientieren müssen. Die Lösung ist ein innovativ-intelligentes Produktdesign, bei dem alle eingesetzten Materialien in technischen und biologischen Kreisläufen zirkulieren. Es gilt also, schon vorher an nachher zu denken, an dauerhafte Produktkreisläufe: „von der Wiege bis zur Wiege“ (from Cradle to Cradle). Das heißt, sämtliche Produkte sind demontierbar und Materialien und Verfahren werden so optimiert, dass sie nach der Nutzungsphase des Produkts  sogar nützlich sind. Xella ist aus ökonomischen wie ökologischen Gründen daran interessiert, so viele der eingesetzten Rohstoffe wie möglich wiederzuverwerten. Das Ziel ist, von jeder Marke mindestens ein Produkt anzubieten, das die Cradle-to-Cradle-Kriterien erfüllt.

Prozesse

Seit einigen Jahren widmen wir uns dem Thema Nachhaltigkeit noch strukturierter: mit vielfältigen internen Projekten, mit einer neuen Organisationsstruktur, die die Beschäftigung mit Themen der Nachhaltigkeit auf ein ganz neues Niveau hebt, und nicht zuletzt auch mit einer ausführlichen Nachhaltigkeitskommunikation.  Ein wichtiger Bestandteil dieser ist unser GRI-zertifizierter Nachhaltigkeitsbericht.