Bauphysikertag

Bauphysiker Tag 2015

Zielgruppe:
Architekten, Ingenieure, Fachplaner

Termin:
Der Termin wird rechtzeitig hier bekannt gegeben.

Inhalt:
Namhafte und praxiserfahrene Referenten aus Forschung, Wirtschaft und Politik berichten über aktuelle Themen aus den Bereichen des Wärme- und Feuchteschutzes, des Schallschutzes, der Energieberatung, des Brandschutzes und der Produktanwendung.

Rückblick Bauphysikertag 2015

Referenten & Vorträge

  • Vorträge

    • Bauprodukttrends als Antwort auf die moderne Bauphysik
    • Wärmedämmung Quo Vadis
    • 3 Jahre Netzwerk Effizienzhaus Plus - Ergebnisse und Schlussfolgerungen
    • KFW- Förderprogramm - Politik in der Sanierung und im Neubau
    • Die DIN4108, Teil 2 und 3 - Mindestanforderungen an den Wärmeschutz und Klimabedingter Feuchteschutz
      Schallschutz mit WDVS und Innendämmung
    • Brandschutzanforderungen und Sockeldämmung
    • Praxisgerechte und effiziente Umsetzung der Bauprodukte-Verordnung, Zulassungen, Bauregelliste
    • Sanierung unter denkmalgeschützten Aspekten - Erfahrungsbericht zum Einsatz einer kapillaraktiven mineralischen Dämmplatte
    • Energetische Sanierung von historisch wertvoller Bausubstanz - Schloss Güterfelde
  • Referenten

    • Dipl.-Ing. Torsten Schoch, Geschäftsführer, Xella Technologie- und Forschungsgesellschaft mbH
    • Prof. Dr. Klaus Peter Sedlbauer, Leiter Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP, Valley
    • Ministerialrat Dipl.-Ing. Hans-Dieter Hegner, Leiter des Referats B I 5 „Bauingenieurwesen, Nachhaltiges Bauen, Bauforschung“, BMUB, Berlin
    • Prof. Dr. Thomas Ackermannn, Fachhochschule, Bielefeld
    • Prof. Dr. Philip Leistner, Abteilungsleiter Akustik, Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP, Valley
    • Dr. Peter Kuhn, Geschäftsführer Dr. Kuhn Consulting, Tutzing
    • Dr. Berthold Schäfer, Geschäftsführer Technik, Bundesverband Baustoffe – Steine und Erden e.V. , Berlin
    • Prof. Dr. Natalie Eßig, Essigplan GmbH, Bamberg
    • Dr. Rudolf Plagge, Leiter des Bauphysikalischen Forschungs- und Entwicklungslabors des Instituts für Bauklimatik, Dresden