16. Januar 2017

Ganzheitliche Lösungen aus dem Hause Xella

Zukunftsweisende, innovative und nachhaltige Lösungen für Wand, Boden und Decke, präsentiert die Xella Gruppe am gemeinsamen Stand von Xella Deutschland und Fermacell auf der BAU 2017 in München in Halle A2, Stand 103. Kompetente Ansprechpartner von Xella Deutschland informieren darüber, wie energieeffizientes Bauen mit Schallschutz, Brandschutz, Fassadengestaltung und Nachhaltigkeit verbunden werden kann. Interessierte Besucher werden von den Fachleuten von Fermacell gern zu Holzbau, Brandschutz und funktionalem Design für Decke, Wand und Boden beraten. Xella bekennt sich zu digital-unterstützten Bauprozessen und bietet entsprechende Funktionalitäten für Planung und Baustelle an.

Xella Baustoffe mit zukunftsfähigen Lösungen auf der BAU 2017
Weiße Baustoffe für den modernen Wohnungs- und Gewerbebau bietet Xella Bau­stoffe. Allseits bekannte Markenprodukte stehen für Zuverlässigkeit, Energieeffizienz und durchdachte Systemangebote. Ytong und Hebel Porenbeton sind Synonyme für energiesparende und nachhaltige Wandkonstruktionen, Multipor Mineraldämmplatten bieten einzigartige Dämmlösungen und Silka Kalksandstein steht für höchsten Schallschutz in tragenden und nichtbrennbaren Wandlösungen.

Energieeffizientes und nachhaltiges Bauen mit Ytong Porenbeton
Wenn ab 2021 auch private Bauherren gemäß der Vorgaben der EU-Gebäudericht­linie nur noch Nullenergiehäuser errichten dürfen, bietet ihnen Xella Deutschland mit dem Ytong Energy+, der für monolithische Wandbaukonstruktionen entwickelt wurde, die passende Lösung. Mit dem Ytong Energy+ bleibt energiesparendes Bauen bis zu drei Geschosshöhen weiterhin bezahlbar.
Ist die zeiteffiziente Errichtung die Herausforderung, ist serielles Bauen mit den Ytong XL Lösungen die passende Antwort. Dank der vorgefertigten geschoßhohen Ytong Systemwand- und Trennwandelemente mit einer Fläche von bis zu 2,25 m² sind deutlich kürzere Bauzeiten möglich. Der Bauträger profitiert von besserer Plan­barkeit, geringerem Arbeitsaufwand und signifikanten Kosteneinsparung. Und zwar ohne Abstriche bei der Rohbauqualität.

Gewerbebau und Hallenbau mit Hebel Porenbeton
Für den Gewerbebau stellt Hebel die neue Wandplatten-Generation vor. Mit der neuen Hebel Wandplatte werden Wirtschaftsbauten in einschaliger Massivbauweise ohne zusätzliche Dämmmaßnahmen der Außenwand errichtet. Für Bürogebäude bedeutet dies Wohnbau-Standard unter Einhaltung der aktuellen Anforderungen der EnEV an gewerblich genutzte Gebäude mit einer Innentemperatur ≥19 Grad Celsius. Und der Brandschutz gemäß den Anforderungen aller Feuerwiderstandsklassen von F 30 bis F 180 ist hier bereits eingebaut.
hebelHallehat die Bedürfnisse mittelständischer Unternehmen aufgegriffen und ein standardisiertes Baukastensystem für den Hallenbau entwickelt. Der Bauherr pro­fitiert doppelt: Er kann aus einer Vielzahl von individualisierbaren Hallentypen aus­wählen und er baut mit einem regionalen Partner, der über jahrzehntelange Erfahrung im Gewerbebau verfügt.

Innovativ und nachhaltig Dämmen mit Multipor Mineraldämmplatten
Die bewährte Innendämmung von Multipor bietet vielseitige Systemlösungen für die energetische Sanierung von Fachwerkhäusern und Altbauten, die alle einem Grundsatz folgen: ökologisch und nachhaltig. Vorhandene Bausubstanz kann er-halten und energetisch aufgewertet werden, ein teurer Abbruch und die notwendige Deponierung  werden somit häufig vermieden. Gleichzeitig können ein historisches Stadtbild und damit die Individualität von Städten erhalten werden.
Fassadendämmungen von außen mit der mineralischen Dämmplatte von Multipor als Wärmedämmverbundsystem, erfüllen die neuen verschärften Anforderungen für Brand- und Wärmeschutz ohne zusätzliche Brandriegel. Somit können die gestiegenen Brandschutzanforderungen des DIBt mit einem Dämmstoff in allen Gebäudearten problemlos erfüllt werden.
Auf der BAU 2017 zeigt Multipor den Aufbau der beeindruckenden Fassade des neuen jüdischen Museums in Frankfurt am Main von Staab Architekten. Dank der Möglichkeit der zweilagigen Verlegung ab 120 mm Dämmstoffdicke wird die archi­tektonisch anspruchsvolle räumliche Gestaltung der Fassade mit strukturierten Designelementen einfach möglich. Das Multipor Wärmedämmverbundsystem setzte sich als einfache und zuverlässige Lösung hier gegenüber anderen Dämmstoffen durch.

Schallschutz höchsten Niveaus bei schnellem Baufortschritt mit Silka Kalksandstein
Der Schallschutz spielt aufgrund immer dichter werdender Bebauung auf engstem Raum eine besondere Rolle bei der städtebaulichen Planung. Moderne Mehr­geschossbauten bis zu sieben Etagen lassen sich wettbewerbsgerecht mit Silka Kalk­sandstein mit besten Baustoffeigenschaften errichten. Hohe Tragfähigkeit  bei schlanken Wandkonstruktionen, exzellenter Brandschutz  für alle Anforderungen und die Einhaltung hoher Schallschutzanforderungen werden mit Kalksandsteinprodukten aus dem Hause Xella erreicht. Die flexible Planung und Vorfertigung als konfektio­nierte Wandbausätze sind Garanten für kostengünstiges, verarbeitungsfreundliches und zeitsparendes Bauen mit Silka XL Plus Mauerwerk. 
Werden das großformatige Bausystem Silka XL und das Multipor Wärmedämm-Verbundsystem zusammengeführt, entstehen quasi-monolithische mineralische Aufbauten mit Schicht für Schicht besten Werten. Schallschutz und Wärmeschutz in einem nachhaltigen und nichtbrennbaren  Wandsystem zusammengeführt, erfüllen die Anforderungen an modernes und zukunftsgerechtes Bauen. Als mineralische Lösungen können die Fassaden in der Zukunft leicht zurückgebaut und dem geschlossenen Wertstoffkreislauf wieder zugeführt werden. Erste Produkt­innovationen aus recycelten Kalksandstein, Porenbeton und Mineraldämmplatten sind in Kürze marktreif und werden dann der Öffentlichkeit präsentiert.

Xella Deutschland: Innovativ und digital
Die Antwort auf die Frage, wie nicht nur schnell und damit kostengünstig gebaut werden kann, sondern auch beste Dämmwerte zu erreichen sind, beantwortet Xella mit Ytong in großem Format: Der erstmalig präsentierte Ytong Jumbo im Doppel­pack mit λ = 0,08 W/(mK) basiert auf dem Ytong Jumbo, jedoch werden hier direkt zwei Steine von einem Zwei-Mann-Team mit Minikran und Doppelpackgreifer ver­mauert. Der Greifer wurde speziell für das Doppelpack-System entwickelt. Dank der hohen Dämmwerte lassen sich schnelle Baufortschritte mit geringem Personalauf­wand erreichen. Mit dem neuen Doppelpackgreifer, einem Minikran und im Zwei-Mann-Team lassen sich bis zu 3,3 m² Mauerwerk in einer Stunde errichten. Damit verbindet der Ytong Jumbo im Doppelpack höchste Wärmedämmung mit schnellem Baufortschritt.
Ab Juli 2017 werden die marktreifen Ytong DBM Pellets und Silka Secure DBM Pellets – Dünnbettmörtel (DBM) in verarbeitungsfreundlicher, weil staubreduzierter, Ausführung für Ytong und Silka – über den Handel vertrieben. Die innovativen, rein mineralischen  Mörtelbriketts mit höherer Ergiebigkeit reduzieren signifikant die Staub­belastung auf der Baustelle und erfüllen heute damit die neuen verschärften Anforde­rungen an Feinstaubreduzierung im Baubereich. Die patentierte Technologie ermög­licht in Zukunft auch weitere Einsatzgebiete und wurde mit dem Arbeitsschutzpreis 2015 ausgezeichnet. Der chemiefreie  „Easy-to-Mix“ Effekt der selbstauflösenden Briketts  macht es dem Verwender besonders einfach: die gewünschte Menge an DBM Pellets aus dem wetterfesten Mörtelsack in ein Gefäß geben und anschließend Wasser bis zur Überdeckung der Pellets hinzugeben. Kurz warten, den Dünnbettmörtel reifen lassen und dann aufrühren, fertig ist die Mörtelmischung zur sicheren Anwendung auf der Baustelle. Durch die einfache Handhabung und die spürbar höhere Ergiebigkeit wird der Arbeitsaufwand an der Mauer entscheidend reduziert und die Wirtschaftlichkeit verbessert
Mit einem erweiterten Dienstleistungs-Spektrum rundet Xella Deutschland seine Produktsysteme ab. Besonders interessant dürfte für Planer, Architekten und Gebäudebetreiber das Angebot aus dem Bereich Building Information Modeling (BIM) sein, das eine Gebäudeplanung mit 3D-Modellen ermöglicht. Zahlreiche Ytong und Silka Wandbau- sowie Multipor Dämmlösungen stehen als BIM-Objekte in den gängigen Revit- und Archicad-Formaten kostenlos zur Verfügung. Auf der BAU 2017 gibt Xella Einblick in die effiziente Nutzung von BIM und erfahrene Xella Mitarbeiter stehen für den Informationsaustausch bereit.

Fermacell Systemlösungen als Highlights auf der BAU 2017
Moderne Trockenbaulösungen für Wand, Boden und Decke stellt Fermacell auf der BAU 2017 vor. Gipsfaserplatten und zementgebundene Bauplatten werden zu praxisgerechten Lösungen kombiniert und sorgen für einen schnellen und trockenen Ausbau von Wohn- und Gewerbebauten. Weiterhin stellt Fermacell geprüfte System­lösungen für den modernen Holzbau vor und greift insbesondere Markttrends wie mehrgeschossiges Bauen und Aufstockungen auf.  Fermacell Aestuver ist der Begriff, wenn es um besten Brandschutz in Tunnelbauten, Lüftungsleitungen und Träger-/ Stützenbekleidungen geht.

Funktionalität trifft auf Innen-Design
Mit den innovativen Wandbekleidungen von fermacell design lassen sich höchste Ansprüche an Ästhetik und Sicherheit realisieren. Die oberflächenfertig mineralisch beschichteten Gipsfaser- und zementgebundenen Nassraum-Platten sind für Wand­lösungen in den Baustoffklassen A2 sowie B1 verfügbar.
Die Fermacell H2O-Platte bietet sich für hochwertige Anwendungen für Feuchträume im häuslichen und gewerblichen Bereich an. Leicht zu verarbeiten und mit vielfältigen Ergänzungsprodukten stehen hier Planern und Ausführenden eine wirtschaftliche Lösung im zementgebundenen Plattenbereich zur Verfügung. Trotz des geringen Gewichtes erreichen Anwender mit den durchdachten Systemlösungen leicht hoch­widerstandsfähige, nicht brennbare Wand- und Bodenkonstruktionen.
Neben der attraktiven Wand- und Deckengestaltung mit Fermacell können mit den Fermacell Lösungen auch Böden ansprechend gestaltet werden. Die  Messe­besucher werden sich von aktuellen Entwicklungen für eine sichere und einfache Verarbeitung großformatiger Fliesen auf Fermacell Trocken-Estrich persönlich überzeugen können.
Bodenlösungen mit Fermacell Estrich-Elementen punkten mit Argumenten wie trockener Einbau ohne Feuchteeintrag, wirtschaftliche und schnelle Verarbeitung, sofortige Begehbarkeit und Belegreife, hohe Belastbarkeit, relativ geringes Eigen­gewicht und guter Schalldämmung trotz geringer Masse und können auch dann ein­gesetzt werden, wenn erhöhte Anforderungen an den Brandschutz bestehen.

Brandschutz auf höchstem Niveau
Hochspezialisierte Anwendungen im baulichen Brandschutz stellt Fermacell Aestuver in den Fokus. Präsentiert wird die Brandschutzplatte Aestuver Tx als leistungsstarke Brandschutzbekleidung für Tunnelbauwerke, die für höchste nationale und inter­nationale Brandschutzanforderungen geeignet ist. Aestuver Tx Brandschutzplatten wurden unter anderem erfolgreich bei der Sanierung des Bergiseltunnels an der Brennerautobahn eingesetzt.
Außerdem können sich die Messebesucher über die Aestuver Lx Brandschutzplatte informieren. Fermacell Aestuver hat damit sein Portfolio um eine leistungsfähige Lösung für feuerwiderstandsfähige Lüftungs- und Entrauchungsleitungen erweitert.

Fermacell: Innovativ und digital
Für den Innenbereich stellt Fermacell als Messe-Highlight ein neues Akustik-Deckensystem aus Gipsfaser-Platten vor. Architekten profitieren gleichzeitig von einem im Vergleich zu herkömmlichen Akustikplatten ungewöhnlichen Design, das völlig neuartige Raumgestaltungen ermöglicht. Ein speziell für Architekten konzipier­tes Video stellt außerdem die vielfältigen gestalterischen Möglichkeiten vor.
Trockenbauer, Zimmerer, Architekten, Holzbaubetriebe und Tragwerksplaner profitie­ren von einem breiten Angebot an Service-Tools von Fermacell. Im Zentrum steht dabei der konsequente Ausbau der Online-Aktivitäten. Zur Bau wird die neue Fermacell Architekten-App freigeschaltet. Mit der kostenlosen Applikation können Architekten und Planer alle wichtigen Informationen zur Planung mit Fermacell Produkten jederzeit und an jedem Ort aktuell, schnell und unkompliziert abrufen. Fertiggestellt wird zur Bau auch das Ausschreibungs- und Detailcenter. Für sämtliche Segmente sind dann alle relevanten Verarbeitungsdetails mit einem Klick verfügbar.
Fachplaner können sich mit dem neuen digitalen Brandschutzrechner mit der Planung und Ausführung von Brandschutzlösungen für Fermacell und Fermacell Aestuver Systemen vertraut machen. Neben den Produktinformationen und Detail­beispielen erklären sechs integrierte Videos die richtige Anwendung der Fermacell Brandschutz-Systeme.
Neu im Portfolio ist auch das Verarbeitungsvideo zu fermacell design, der ober­flächenfertigen mineralisch beschichteten Gipsfaser- und zementgebundenen Nassraum-Platte. Planer und Anwender können in dem Verarbeitungsvideo für alle Anwendungsbereiche, Schritt für Schritt die Verarbeitung von Fermacell und Fermacell Aestuver ansehen und dann für Bauvorhaben unterschiedlichster Art fach­gerecht umsetzen.
 
Fazit
Auch auf der BAU 2017 zeigt Xella somit wieder eine Vielzahl an innovativen und kundenfreundlichen Lösungen rund um das Bauen mit Ytong, Silka, Multipor und Hebel im Baustoffbereich. Ergänzt wird dieser Anspruch auf dem gemeinsamen Messestand mit den neuen Produktangeboten von Fermacell und Fermacell Aestuver. Hiermit unterstreicht Xella seinen Anspruch, Kunden lösungsorientierte Bauprodukte und -systeme für jeden Anspruch zu bieten und erste Wahl bei der Planung und Ausführung zu sein.
 
 
Weiterführende Informationen
Details zu den auf der BAU 2017 von Xella Deutschland vorgestellten Lösungen finden Sie hier:
http://www.ytong-silka.de/presse.php sowie www.xella-auf-der-bau.de
Fermacell stellt Ihnen hier weitere Informationen zur Verfügung:
http://www.fermacell.de/pressemitteilungen.php
Eine Vorschau auf unseren Messestand und einen 3D-Rundgang erhalten Sie ab Dezember hier:
www.xella-auf-der-bau.de

Fermacell                                                     
Tobias Bennerscheidt                                            
Düsseldorfer Landstraße 395       
47259 Duisburg    
Tel.: +49 (0)203 60880-8200            
tobias.bennerscheidt@xella.com
 

Xella Deutschland
Olaf Kruse
Düsseldorfer Landstraße 395
47259 Duisburg
Tel.: +49 (0)203 60880-7560      
olaf.kruse@xella.com
                      

Xella International
Stefanie Steiner
Düsseldorfer Landstraße 395
47259 Duisburg 
Tel.: +49 (0)203 60880-5500
stefanie.steiner@xella.com